Instagram Impressum – braucht man das?

Instagram Impressum und Datenschutzerklärung

In diesem Beitrag erhältst du 11 wertvolle Tipps, ob und wie du dein Instagram Impressum oder deine Datenschutzerklärung in deinem Instagram Profil einbinden solltest.

Leider sehe ich immer wieder Unternehmer*innen, die sehr unbedacht an dieses Thema herangehen, was nicht selten zu einer Abmahnung führen kann.

Um das zu verhindern, legen wir gleich mit einer der spannendsten Fragen los!

Hinweis: Ich bin kein Jurist und dieser Beitrag kann eine individuelle Rechtsberatung nicht ersetzen. Er soll dich lediglich für das Thema sensibilisieren, damit du selbst entsprechende Schritte einleiten kannst, um nicht abgemahnt zu werden.

Brauche ich für Instagram ein Impressum?

Jeder gewerbliche Internet-Präsenz (Website oder auch Social-Media-Auftritte) benötigen ein Impressum. Für rein private Accounts gilt dies nicht, doch wann genau ist dein Account privat oder gewerblich?

Wann ist man gewerblich tätig?

Die Grenzen zwischen einem privaten und gewerblichen Account verschwimmen sehr schnell, wenn du ihn für die Erzielung von Einnahmen nutzt.

Dabei musst du nicht einmal einen Business-Account haben.

Es reicht schon, wenn du mit deinem privaten Profil den unternehmerischen Zweck förderst, indem du zum Beispiel auf deinem Instagram-Profil Werbung für deine Website, dein Geschäft, deine Dienste oder für die Dienste Dritter machst.

Hinweis: Selbst, wenn du dein Instagram-Profil hauptsächlich privat nutzt und nur gelegentlich auf deine Leistungen oder die Leistungen Dritter verweist, ist die gewerbliche Einstufung schnell erreicht.

Darum empfehle ich immer ein Impressum und eine Datenschutzerklärung. Damit bist du auf der sicheren Seite und hast die Möglichkeit dein Profil zu monetarisieren.

Was muss im Impressum enthalten sein?

Da die Inhalte des Instagram-Impressums mit denen deiner Website identisch sind, nenne ich sie hier nicht nochmals und verweise auf den Blog-Beitrag: Website Impressum und Datenschutzerklärung – darauf solltest du achten! Dort findest du auch eine Impressumsvorlage und viele Weitere Informationen zum Thema.

Woher erhalte ich eine Vorlage für das Impressum?

Wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest, kann ich dir den Impressum-Generator von eRecht24* oder easyrechtssicher* empfehlen. Hier kannst du dein Impressum oder deine Datenschutzerklärung generieren und wirst über Gesetzesänderungen informiert.

Natürlich kannst du dir auch woanders ein Impressum besorgen und die persönlichen Daten abändern, doch damit verlierst du den Informationsvorteil, falls sich etwas ändern sollte und du dein Impressum oder die Datenschutzerklärung anpassen musst.

Wie muss ich auf mein Instagram Impressum verweisen?

Dein Impressum muss auf jedem deiner Internet-Präsenzen, also auch auf deinem Instagram-Profil einfach zu finden und aufzurufen sein.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Du machst in deinem Steckbrief mit dem Hinweis „Impressum“ auf dein Impressum aufmerksam.

    Impressum: www.deinedomain.de/wasauchimmer

  2. Du verwendest eine sprechende URL: www.deinedomain.de/impressum

Das ist zwar eineindeutig, doch bringt einen entscheidenden Nachteil mit sich.

Besucher könnten denken, dass es hier nur das Impressum zu finden gibt, was jedoch nicht der Fall sein sollte.

Du willst die Besucher von Instagram ja nicht nur auf dein Impressum verweisen, sondern auch auf deine aktuellen Beiträge, Produkte oder Leistungen aufmerksam machen.

Doch dazu findest du im Abschnitt 7 weitere Informationen.

Wo kann ich das Impressum bei Instagram eingeben?

Leider gibt es im Moment keine Möglichkeit, dein Impressum direkt zu hinterlegen, da nur die folgenden Felder vorhanden sind:

  • Name
  • Benutzername
  • Website
  • Steckbrief
  • E-Mail
  • Handynummer
  • Geschlecht

Damit käme nur der Steckbrief als Eingabefeld in Frage, doch der ist auf 150 Zeichen begrenzt und fällt darum auch weg.

Doch keine Panik, es gibt immer einen Weg!

Denn das Impressum muss nicht direkt auf deinem Instagram-Account hinterlegt werden. Es reicht auch eine Verlinkung zu einem externen Impressum, zum Beispiel dem auf deiner Website!

Wichtig dabei ist nur, dass das Impressum in zwei Klicks erreichbar sein muss.

So fügst du dein Impressum bei Instagram richtig ein.

Den Link zu deinem Impressum musst du nun (leider) in dem Feld „Website“ eintragen, da es sonst keine Möglichkeit gibt, einen aufrufbaren Link zu hinterlegen.

Ich höre förmlich deinen Aufschrei: „WAAAAS, den einzigen Link in der Bio für das Impressum opfern?“. Doch ich kann dich beruhigen, auch dafür gibt es eine Lösung.

Wie kann ich mehr Links in die Instagram Bio setzen?

Für das Einsetzen von mehreren Links in deine Instagram-Bio gibt es momentan zwei Möglichkeiten.

  1. Du nutzt ein Link-Tool, wie z.B. Linktree, welches es dir erlaubt, eine kleine Zwischenseite mit mehreren Links zu erstellen. Diese Seite kannst du anschließend bei Instagram unter „Website“ eintragen.
  2. Du baust dir deine eigene kleine Zwischenseite, welche du mit den wichtigsten Links zu deinen Inhalten, Impressum und der Datenschutzerklärung versehen kannst.

Instagram-Impressum Landingpage

Hinweis:Ich persönlich würde von Drittanbieterlösungen immer die Finger lassen, da auch hier wieder Probleme mit der DSGVO entstehen können und man nicht die volle Kontrolle über z.B. das Design hat. Darum habe ich mich für die zweite Variante entschieden, die du auf dem Screenshot sehen kannst.

Was muss ich an meinem Impressum noch anpassen?

Wenn du von einem Social-Media-Account, wie z.B. Instagram, auf dein Impressum verlinkst, muss im Impressum ersichtlich sein, dass es auch für deinen Instagram-Account gilt.

Ich habe das am Anfang des Impressums mit einem kleinen Text gelöst:

Das nachfolgende Impressum gilt für meine Website und die folgenden Social-Media-Präsenzen:

Facebook: www.facebook.com/deinefacebookaccount
Instagram: www.instagram.com/deininstagramaccount

Usw.

Anschließend folgt das übliche Impressum, welches für deine Website gültig ist.

Brauche ich für Instagram auch eine Datenschutzerklärung?

Datenschutz ist gerade in aller Munde, darum ist auch für Instagram eine Datenschutzerklärung zwingend nötig. Laut dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) sind die Sozialen Netzwerke und die Betreiber von Fanpages und Accounts für den Datenschutz verantwortlich und genau da liegt ein großes Problem.

Kann ich nicht einfach die Datenschutzerklärung meiner Website nutzen?

Das Impressum deines Instagram-Accounts kann mit dem deiner Website identisch sein (mit dem Zusatz, dass es auch für Instagram, Facebook usw. gilt), doch das gilt leider nicht für die Datenschutzerklärung.

Die Datenschutzerklärung deiner Website ist speziell auf den Datenverkehr und die Verarbeitung der Daten auf deiner Website ausgerichtet, was für den Datenverkehr deines Instagram-Accounts nicht zutreffend ist.

Genau hier liegt das Problem, denn du kannst nicht wissen, wie Instagram mit den erfassten Daten umgeht. Das heißt, um vollkommen sicher zu gehen, dürftest du gar keinen Social-Media-Auftritt haben.

Da dies jedoch einen Wettbewerbsnachteil bedeuten würde, versuchen wir die Datenschutzerklärung bestmöglich zu gestalten und auf die Risiken, die ein Social-Media-Auftritt mit sich bringt, hinzuweisen.

Woher bekomme ich eine Datenschutzerklärungsvorlage für Instagram?

Auch hier kann ich auf die Dienstleistungen von eRecht24* oder easyrechtssicher* verweisen. Dort hast du die Möglichkeit den Komplettschutz für deine Website inklusive Datenschutzgenerator für Social-Media-Accounts zu nutzen oder du kannst den Social-Media-Generator separat beziehen.

Hinweis: Aus meiner Sicht macht jedoch nur die erste Option wirklich Sinn, denn jeder braucht eine Website als Zentrum der Internetpräsenz. Nur hier hast du volle Kontrolle über alles und machst dich nicht nur von einer Traffic-Quelle abhängig.

Bonustipp: Wo soll ich die Datenschutzerklärung für Instagram einbinden?

Hier hast du wieder die Wahl, ob du eine separate Datenschutzerklärung für deine Social-Media-Accounts anlegst oder du die entsprechenden Texte in deine Datenschutzerklärung, welche auch für deine Website zuständig ist, aufnimmst.

Ich habe mich für eine eigene Datenschutzerklärung für meine Social-Media-Accounts entschieden, um die bereits riesige Datenschutzerklärung meiner Website nicht noch weiter aufzublähen und es für den Nutzer etwas einfacher zu machen, die entsprechenden Informationen zu finden.

Wenn du dir etwas abschauen möchtest, findest du hier meine Impressum / Datenschutzerklärung!

Fazit: Ein Impressum und eine Datenschutzerklärung ist für Instagram immer sinnvoll!

Um sicherzugehen, brauchst du ein Impressum und eine Datenschutzerklärung für Instagram. Die Einbindung gelingt dir am besten mit einer eigenen Zwischenseite, mit der du auf deine Inhalte z.B. die aktuellen Posts, das Impressum und die Datenschutzerklärung verweist. Vorlagen für das Impressum und die Datenschutzerklärung findest du z.B. bei erecht24 oder easyrechtssicher.

Jetzt weißt du Bescheid und kannst dich voll und ganz auf die Erstellung deiner Instagram-Inhalte konzentrieren. Wenn du weitere Fragen oder Anregungen hast, schreibe einfach einen Kommentar und ich versuche schnellst möglich zu Antworten.
Viele Grüße, Tom

*Affiliate-Links ohne zusätzliche Kosten für dich!

Deine Meinung ist mir wichtig!

Damit ich mein Angebot verbessern kann, brauche ich deine Hilfe!

Zur Umfrage

Du willst online mehr erreichen?

Durch eine 100% kostenfreien Analyse erfährst du mehr.

Zur Analyse

Dich interessiert vielleicht auch…

So kannst auch du mehr Instagram Follower gewinnen

So kannst auch du mehr Instagram Follower gewinnen

Mehr Instagram Follower zu gewinnen ist eine langwierige Aufgabe. Aus diesem Grund habe ich dir 18 Tipps zusammengetragen, die die Anzahl deiner Follower steigern können! Legen wir gleich mit deinem Profil los, denn auch das kann Einfluss auf deine Followerzahl haben....

mehr lesen
Website Impressum – darauf solltest du achten!

Website Impressum – darauf solltest du achten!

In diesem Beitrag möchte ich dir wichtige Tipps geben, wie du deine Website mit dem richtigen Impressum und der richtigen Datenschutzerklärung absichern und vor Abmahnungen schützen kannst. Beginnen möchte ich mit der wichtigsten Frage: Braucht deine Website überhaupt...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.